In unserer 20. Episode nimmt Frau Barbara Reuter (Supervisiorin) alle Pflegefamilien mit in das Thema “Supervision für Pflegeeltern”. Supervision ist das Metier von Frau Reuter. Seit vielen Jahren bietet sie Supervision für Pflegeeltern sowohl in Gruppen, als auch für Paare und einzelne Pflegeeltern an. Zudem bildete sie schon viele Supervisor:innen aus. Sie ist also eine echte Expertin.

Was ist Supervision für Pflegeeltern?

In unserem Interview sprechen wir über alle wichtigen Aspekte von Supervision:

  • Was ist Supervision für Pflegeeltern?
  • Wie finde ich einen Supervisor:in?
  • Welche Themen werden in der Supervision besprochen?
  • Wozu trägt Supervision bei, damit die Aufgabe als Pflegefamilie besser gelingt?
  • Ein Beispiel für einen gelungen Supervisionsprozess

Grundsätzlich soll Supervision den Möglichkeitsraum und damit die Handlungsmöglichkeiten von Pflegefamilien erweitern und verbessern. Supervision öffent also im besten Fall Türen und eröffnete neue Perspektiven für Pflegefamilien. Und dies zieht dann auch eine positive Wirkung auf die Pflegekinder nach sich. Also nehmen Sie Supervision für Pflegeeltern.

Die Qualität von Supervisor:innen

Supervisor:innen haben eine umfangreiche Ausbildung. Voraussetzung ist i.d.R. ein geisteswissenschaftliches oder pädagogischen Studium mit einer entsprechenden Zusatzausbildung in einer einschlägigen Beratungausbildung wie z.B. systemische Beratung oder klientenzentrierte Beratung. Daran schließt dann eine Supervisor:innen Ausbildung oder ein Supervisionsstudium an.

Die Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching

Die Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv) ist aktuell in Deutschland der größte Fachverband im Supervision- und Coachingbereich. Die bei ihm zugelassenen Supervisor:innen stehen für ein entsprechenden Qualitätsniveau. Zudem unterhalten Sie eine umfangreiche Datenbank von Supervisor:innen. Hier der Link! Dort können sich Pflegefamilien einen guten Überblick verschaffen.

Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie

Im Bereich der systemischen Familientherapie gibt es die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF). Hier gibt es ebenfalls eine Mitgliedersuche. Die Grundlage ihrer Zertifizierung ist eine Ausbildung mit sytemischen Hintergrund. Dies kann auch im Kontext von Supervision für Pflegefamilien hilfreich sein. Hier der Link von der DGSF!

Möchten Sie sich auf eine andere Art und Weise für Pflegekinder engagieren, können Sie im Förderverein zur Unterstützung von Pflegekindern Deutschland e.V. Fördermitglied werden. Damit beflügeln Sie Zukunftsträume von Pflegekindern. Hier geht es zum Antrag auf Mitgliedschaft!

Förderverein Pflegekinder

Möchten Sie sonst etwas über die Arbeit als Pflegefamilie erfahren, dann wenden Sie sich gerne an Pflegefamilien Hessen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahmen.