Hier finden Sie aktuelle News zu unseren Fortbildungen für Pflegefamilien.

Orientieren Sie sich bitte am Datum!

29.05.2019

Aktuell keine News

Unser Fortbildungsprogramm und unsere Referentinnen und Referenten:

Unsere Referentinnen und unserer Referenten sind seit vielen Jahren ausgewiesene Experteninnen und Experten im Bereich der Fortbildung für Pflegefamilien.

Wir achten darauf, dass wir ein breites Themenspektrum abbilden und damit ein zukunftsfähiges und zielführendes Fortbildungsprogramm anbieten können.

Unser Programm 2019 soll Sie durch folgende einleitende Worte einstimmen:

 

Liebe Familien!

„Ein Heft – alles im Griff“: Sie halten unsere Broschüre „Interne Fortbildungen und Angebote 2019“ in den Händen oder stöbern digital darin. Wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr einen schnellen Überblick über alle Fortbildungsangebote sowie grundlegende Informationen, die für Sie als Pflegefamilie wichtig sind, bieten zu können. Beim Blättern und Stöbern in dieser Broschüre werden Sie feststellen, dass wir unserem Leitgedanken „Vielfalt der Angebote für vielfältige Anliegen“ gefolgt sind. Gehen Sie mit uns auf die Reise!

FASD – ein Themenschwerpunkt

Die (drohende, vermutete) Diagnose FASD macht Pflegeeltern und Fachkräften große Sorgen. Mittels zweier Fortbildungsveranstaltungen im Jahr 2019 wollen wir Ihnen weiterführende Informationen und Hilfen zur Verfügung stellen: Frau Gisela Michalowski, seit 2005 Vorsitzende von FASD Deutschland e. V., Sozialpädagogin und selbst Pflegemutter von Kindern mit FASD, begrüßen wir im April zu einer Veranstaltung. Vom Fachzentrum für Pflegekinder mit FASD erwarten wir im November Susanne und Matthias Falke zusammen mit ihrer Kollegin Frauke Zottmann-Neumeister.

Trauma und Traumapädagogik – ein bleibendes Thema

Die praxisorientierte Fortbildungsreihe (drei Module, vormittags und „unter der Woche“) „Alles hat seinen guten Grund! – Einführung in die Traumapädagogik“ mit Frau Beate Braig bieten wir mit Freude erneut an! Zusätzlich wird Frau Braig bereits im März einen Samstags-Seminartag zum Thema „Traumapädagogik … für kleine und große Wunden!“ für uns durchführen. Im Juni thematisiert Frau Doris Buitinck in der Veranstaltung „Zwischen Mitgefühl, Verstehen und Hilflosigkeit“ den Umgang mit der eigenen Hilflosigkeit in schwierigen Situationen mit dem Pflegekind. Mehr erfahren über „Dissoziation bei traumatisierten Kindern und Jugendlichen“ können Sie gemeinsam mit Frau Prisca Galette und Frau Charlotte Rutz dann im September.

Nicht vergessen: Selbstfürsorge!

Probieren Sie an einem Schnuppertag im März „Focusing“ aus! Wenn Sie sich anschließend entspannter und ermutigter fühlen, ohne dass Sie dafür hart arbeiten mussten, wenn vielleicht „der Funke übergesprungen ist“, dann können Sie weitermachen: ab Oktober im mehrtägigen Seminar „Focusing für Pflegeeltern“. Auch begeben wir uns mit Ihnen in diesem Jahr wieder in die Natur und laden Sie ein zu einer „Kräuterwanderung“ mit der ausgebildeten Kräuterfrau Annette Schneider. Das Angebot „Alles im grünen Bereich“ ist mehr als ein Spaziergang am Vormittag in wunderschöner Umgebung – probieren Sie es doch aus! Wohltuend miteinander im Gespräch sind Sie beim „Offenen Dialog“. Wenn Sie die eine oder andere Strategie ausprobieren wollen, um Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensfreude zu steigern, dann bietet Ihnen der Seminartag „Resilienzförderung für Erwachsene“ hierzu Gelegenheit. Zum Jahresende, im November, können Sie mit uns kreativ „Selbstbestimmt Stärken aktivieren und eigene Wege finden“.

Und: Es gibt noch vieles mehr zu entdecken in unserer Broschüre „Interne Fortbildungen und Angebote 2019″! Wir freuen uns auf Sie!

Das Team des Fachbereichs Erziehungsstellen

Sabine Ankner

Sabine Ankner

Motto: „Es spielt keine Rolle, wie du in diese Welt kommst. Was zählt ist, dass du hier bist.“Oprah Winfrey

 

Seit 2001 staatlich anerkannte Erzieherin mit langjähriger Erfahrung im Vorschul- und Krippenbereich. Später kam eine Ausbildung zur Sprachberaterin hinzu. Neben der Leitung einer Kindertagesstätte und der jetzigen Arbeit in einer Kinderkrippe nach Maria Montessori arbeitet sie als Referentin mit dem Schwerpunkt „Sprachentwicklung und Sprachförderung“.

Beate Braig

Beate Braig

Motto: Viel Freude trägt viel Belastung!

 

Supervisorin (DGSv), Familienpädagogin, Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT/BAG-TP). Seit 1995 Referentin in der Erwachsenenbildung und seit 2010 als Supervisorin tätig (u. a. Pflegeeltern in Einzel- und Gruppensupervision). Basis ihrer Arbeit ist die themenzentrierte Interaktion (TZI-Diplom). Das Konzept der TZI unterstützt in Entwicklungsprozessen den achtsamen und wertschätzenden Umgang und stärkt die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Weitere Informationen unter:

Doris Buitinck

Doris Buitinck

Motto: Auch ohne Motto glücklich

 

Jahrgang 1954, Dipl.-Sozialpädagogin, Weiterbildung in personenzentrierter Psychotherapie für Kinder und Jugendliche, Supervisorin und Coach (DGSV). Langjährige Erfahrung in der Beratung von Pflegefamilien/Sozialpädagogischen Pflegefamilien/Profifamilien, zunächst beim Jugendamt Hamm, dann bei den Westfälischen Pflegefamilien des SKF Münster und seit 2006 Regionalleitung des Team-Nord des Zentralen Fachdienstes für Pflegekinder mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen der Diakonie Düsseldorf. Langjährige Tätigkeit als Lehrbeauftragte an der Kath. Fachhochschule Münster zum Thema: „Spiel – Theorien/Methoden/Therapie“. Seit 2005 in der Fort- und Weiterbildung von Pflegefamilien u. a. für die Stiftung zum Wohl des Pflegekindes, den LWL, verschiedenen Jugendämtern, freien Trägern und Pflegeelternverbänden, tätig. Daneben Einzelsupervision von Erziehungsstellen und Teams.

Matthias Falke

Matthias Falke

Motto: Auch ohne Motto glücklich

 

Leiter des Fachzentrums für Pflegekinder mit FASD Köln, Gründung des Fachzentrums für Pflegekinder mit FASD Köln, Leiter der trägerübergreifenden Arbeitskreise FASD für Pflege-/Adoptiveltern, FASD-Fortbildungen und Schulungen für Pflegeeltern und Fachkräfte, Erziehungsstellenberater, Systemische Familienberatung (falke@fasd-fz-koeln.de.

Susanne Falke

Susanne Falke

Motto: Auch ohne Motto glücklich

 

Heilpädagogische Fachberaterin mit Schwerpunkt FASD, Erziehungsstellenberaterin und Fachbuch-Autorin, Köln, Mitgründerin des Fachzentrums für Pflegekinder mit FASD Köln, Autorin des Fachbuchs „Ein Pflegekind mit FASD – und glücklich“, ein pädagogisch-therapeutischer Wegweiser, Leitung und Koordination der trägerübergreifenden Arbeitskreise FASD für Pflege-/Adoptiveltern, individuelle Beratung von betroffenen Familien, FASD-Fortbildungen und -Schulungen für Pflegeeltern und Fachkräfte (sfalke@fasd-fz-koeln.de) 

Prisca Galette

Prisca Galette

Motto: Ressourcen erkennen, wertschätzen und vermitteln.

 

Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Erfahren in stationärer und ambulanter Diagnostik und Behandlung des gesamten Spektrums der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Störungsbilder. Seit Juni 2012 in eigener sozialpsychiatrischer Praxis in Lollar mit Kassenzulassung niedergelassen.

Eva Georg

Eva Georg

Motto: Auch ohne Motto glücklich.

 

Dipl. Soziologin, Systemische Beraterin (SG) und Supervisorin, Ausbildung zur WenDo-Trainerin – Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen. Fortbildung in Themenzentrierter Interaktion (TZI-Diplom). Das Konzept der TZI fokussiert auf die Stärkung, Eigenverantwortung und Ressourcenentwicklung einzelner und in gemeinsamen Gruppenprozessen. Ehemalige Mitarbeiterin bei Wildwasser Marburg e. V. Fachberatungsstelle zu sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend mit den Schwerpunkten Beratung und Fortbildung. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Marburg, Erziehungs- und Bildungswissenschaften.

.

Petra Girolstein

Petra Girolstein

Motto: Auch ohne Motto glücklich.

 

Diplom-Sozialpädagogin, M.A. Personalentwicklung, Systemische Paar- und Familientherapeutin (IF Weinheim), Supervisorin (Rosemarie Welter-Enderlin, Schweiz), approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Psychotherapeutin (HPG), Lehrende für Systemische Beratung (DGSF), Weiterbildungen u. a. in Körperpsychotherapie und Organisationsentwicklung, Mitarbeiterin in einer Pro Familia Beratungsstelle; Gründung, Aufbau und Leitung einer Jugendhilfeeinrichtung (SPFH, Tagesgruppen und Gruppenangebote für Kinder, Beratung und Coaching für Eltern und Erziehende). Seit 1994 Arbeit in freier Praxis, Lehraufträge an der EFH Darmstadt in den Master-Studiengängen „Systemische Beratung“ und „Management in Social Organizations am Praxisinstitut Hanau in der Weiterbildung „Systemische Arbeit“, „Systemisch null bis drei“ und „Systemisch kompakt“, beim paritätischen Bildungswerk, am Institut für Familientherapie Weinheim und anderen Weiterbildungsinstituten.

Thomas Graf

Thomas Graf

Motto: „Man muss für seine Privatsphäre kämpfen, sonst verliert man sie.“ Eric Schmidt, Google

 

Jugendschutzbeauftragter des Landkreises Gießen mit dem Schwerpunkt Jugendmedienschutz, langjährige Erfahrung in der Fort- und Weiterbildung von Multiplikatoren (z. B. Lehrkräfte, pädagogische und therapeutische Fachkräfte) Bildungsreferent für Prävention und Medienpädagogik, u. a. für hessische inisterien, Staatliche Schulämter, Schulen und pädagogische Institutionen aus der Jugendarbeit und Jugendhilfe, Medienerziehungsberatung für Eltern.

Ira Kögler

Ira Kögler

Motto: Auch ohne Motto glücklich.

 

Sozialwissenschaften B.A., Psychologische Beraterin, Trainerin für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen. Mitarbeiterin bei Wildwasser Marburg e.V. Fachberatungsstelle zu sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend mit den Schwerpunkten Beratung, Prävention und Fortbildung in Kindertageseinrichtungen.

Gisela Michalowski

Gisela Michalowski

Motto: Auch ohne Motto glücklich.

 

Dip. Soz. Päd., FASD-Fachkraft, Vorsitzende FASD Deutschland e. V., Pflege- und Adoptivmutter von Kindern mit FASD

Barbara Reuter

Barbara Reuter

Motto: Auch ohne Motto glücklich.

 

Jahrgang 1958, MA., seit 1998 eigene therapeutische Praxis, Psychotherapie (HPG), Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGFS), Verhaltenstherapie. Gründung, Aufbau und Leitung der Akademie für Systemische Therapie in Gießen. Durchführung und Organisation von Weiterbildungszyklen, Tages- und Wochenendseminare, Beratung und Supervision/Intervision für Therapeuten, Lehrer, Erzieher und Eltern im Einzel- und Gruppensetting.

Eshter Schmitt

Eshter Schmitt

Motto: „Es mag sein, dass wir durch das Wissen anderer gelehrter werden. Weiser werden wir nur durch uns selbst.“ (Michel de Montaigne)

 

M. A., Magistra Artium Philosophie, Kulturanthropologie und Geschichte, Trainerin und Coach, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Pflegefamilie, Fortbildung und Qualifizierung von Pflegefamilien
Aus- und Weiterbildung pädagogischer
Fachkräfte, Koordinatorin
einer Kinderkrippe,  Zusatzausbildung
in systemischer Beratung, KESEinschätzerin, zertifizierte Elternkursleiterin, Tätigkeit in der Personalentwicklung, Multiplikatorin für den Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan

Bertram Kasper

Bertram Kasper

Motto: „Wenn du mit anderen ein Schiff bauen willst, so beginne nicht mit ihnen Holz zu sammeln, sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem großen weiten Meer.“ (Antoine de Saint-Exupery)

 

Diplom-Sozialarbeiter, Diplom-
Supervisor und Supervisor
(DGSv), Business-Coach,
Geschäftsbereichsleiter Pflegefamilien,
Supervision, Fortbildung, Teamentwicklung,
Organisationsentwicklung, Durchführung
von Mobilen Seminaren.